Die Bank wird reicher – die Kommune ärmer

Die Sparkasse KölnBonn hat eine Gesamtkapitalquote von 13,2%. Gesetzlich sind 8% vorgeschrieben, um Investitionsrisiken abzusichern. Die 5,2% „zu viel“ kommen dadurch zustande, dass die Sparkasse keinen Überschuss an die Stadt Köln ausschüttet und stattdessen lieber das Geld für Ihre Risiko-Investitionen hortet! Dieses Vorgehen wird seit Jahren durch alle politischen VertreterInnen im Verwaltungsrat unterstützt.
Wir fordern endlich #Transparenz! Wie viel Geld schüttet die Sparkasse Köln an Spenden und eigene (!) Stiftungen aus?
Wir fordern eine Ausschüttung der jährlichen Überschüsse in eine Kölner Sozial- und Umweltstiftung, die jeweils 10% für soziale und ökologische Maßnahmen in den 9 Kölner Stadtbezirken sowie 10% für direkte Bürgerprojekte bereitstellt.
Unser Fazit: Es ist genug Geld da, es ist nur nicht richtig verteilt!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.