Verkehr und Mobilität

verkehr_mobilitaet

Köln kann…
Verkehr und Mobilität

  • Endlich(!!) zügige Konkretisierung des Strategiepapiers „Köln mobil 2025
    • Priorisierung auf der Förderung des Umweltverbunds (Ziel: 90% bis 2030)
    • Integration des alternativen Mobilitätskonzept der Agora Köln
    • Ein wesentliches Konzeptziel: Null Verkehrstote in Köln
    • Festes jährliches Kommunikations- und Öffentlichkeitsarbeitsbudget für Mobilität in Köln
      • 0,50 € je EinwohnerIn
      • Beispiel: München
  • Mobilitätsmanagement überregional statt lokal denken
  • Bus / Bahn
    • Langfristige Finanzierungsgrundlage des Kölner Nahverkehrs sichern
    • Ausbau des Bahnknotens Köln
    • Schlechte Zustandsqualitäten in der Infrastruktur der Bahnbrücken zwingend priorisiert mitdenken
    • Bessere Bus-Querverbindungen in Chorweiler und den anderen Kölner Stadtbezirken
    • 100%ige WLAN-Abdeckung und Klimatisierung in Bus und Bahn
    • Unterirdische bzw. neue Führung der Stadtbahnen im Umfeld des Barbarossaplatz sowie der West-Ost-Achse (Melaten <-> Deutzer Freiheit) z.B.:
      • Linie 12/15 ab Rudolfplatz bis Eifelstr.
      • Linie 18 ab Poststr. bis Eifelwall
  • Radverkehr
    • Als der aktuell sowie zukünftig am stärksten wachsenden Mobilität ist dem Radverkehr der primäre Planungs- und Infrastrukturerhaltungsfokus zu widmen
    • Der Oberbürgermeister als Vorbild für eine neue Kölner Radkultur
      • Nutzung des Fahrrad als Dienstfahrzeug zu Terminen innerhalb Kölns
    • Konsequente Umsetzung der Regelung der Radwegbenutzungspflicht aus dem Jahr 1997
    • Ausbau des Niehler Gürtels bis zur Mülheimer Brücke ausschließlich als Fahrrad- und Fußweg; mein konkretes Statement
    • Fahrradbündnis Velo 2010 unter neutraler Moderation fortsetzen
    • Wirtschaftliche und nachbarschaftliche Lastenradmobilität fördern
      • Fester prozentualer jährlicher Betrag aus der Stellplatzabgabe zur Förderung eines Kölner Lastenradverleihsystems
      • Gewerbliche Nutzungen stärken, wie z.B. im Auslieferbereich oder bei der touristischen Personenbeförderung
      • Nachbarschaftliche Sharing-Angebote stärken, wie z.B. Kasimir, Konstanze, Donk-EE oder Rothehausrad
    • Zeitnahe Umgestaltung von zweispurigen Straßen auf jeweils einspurige Nutzung für Auto und Fahrrad
      • Konkrete Umsetzung auf dem Ring zwischen Ebertplatz und Chlodwigplatz (noch ambitionierteres „Ring Frei„)
      • Hierbei auch die Nord-Süd-Fahrt, die Innere Kanalstraße, den „Gürtelring“, die Rheinuferstraße und alle radialen Ausfallstraßen als Option andenken
    • Bau von insgesamt 30 automatisierten Fahrradparkhäusern mit mindestens jeweils 200 Stell- und Mietplätzen
    • Verstärkte weitere Ausweisungen von Fahrradstraßen
    • Nutzung, Qualität und Quantität des KVB-Radverleihsystems bewerten und ggfs. erweitern
    • Übernahme der Hürther Initiative einer Radstellplatz-Satzung prüfen
    • Umgang und Entsorgung mit Schrotträdern verbessern
    • Ausbau von Radfahrtrainingsmöglichkeiten für Jung und Alt
    • Informationskampagne zum Thema „Abstand Pkw – Fahrrad“ (Dooring), siehe Beispiel Österreich
    • Teilnahme an (inter)nationalen Kampagnen / Aktionen, z.B.
    • Verknüpfungspunkte zum Umstieg Fahrrad in Bus und Bahn sind fortzuentwickeln
  • Auto
    • Umfahrung Neumarkt aufheben und Umgestaltung des Streckenabschnitts Neumarkt – Aachener Weiher
    • Deutliche Ausweitung der Tempo 30-Zonen
    • Bestehende Infrastrukturen optimieren und keine neuen Infrastrukturen schaffen
    • Keine tolerierende Grauzone bei der Ahndung von ordnungswidrigem Parken in Wohngebieten
    • Pilotprojekt „Flex-Parking“ in Köln starten
    • Bewohnerparken auf weitere Kölner Veedel ausweiten
      • Jahresgebühr neu festsetzen
    • Stärkung der lokalen Carsharing-Angebote
      • Carsharing als dienstliche Mobilität bei der Stadt Köln stärken
    • Strafbestand der „Fahrlässigen Tötung“ im Straßenverkehr muss deutlich verschärft werden
      • Mein Kommentar zum Thema „Illegale Autorennen“
    • Verknüpfungspunkte zum Umstieg vom Auto in Bus und Bahn sind fortzuentwickeln, z.B.
      • P+R-Platz Weiden-West mehrgeschossig als Parkpalette ausbauen
      • Optimiertere Nutzung des Parkhaus Deutz/LANXESS-Arena an arbeits- und Veranstaltungsfreien Tagen
  • Fernbusse
    • Unterstützung einer VRS-Ticketkooperation mit den Fernbusbetreibern
  • Flughafen / Logistikverkehr
  • Fußverkehr
    • Die Bedeutung des Fußverkehrs in der Nahmobilität verstärkter in Planungen berücksichtigen
    • Gehwegbreite von mindestens 2 Meter umsetzen